Hochwasserschäden am Auto: Was Sie beachten müssen

Die jüngste Hochwasserkatastrophe hat gezeigt, welche verheerenden Folgen Sturzfluten und Überschwemmungen haben können. Auch parkende Autos sind davon betroffen. Wir sagen Ihnen, was Sie bei Hochwasserschäden an Ihrem Fahrzeug tun können und was die Versicherung zahlt.

Wasserschaden am Auto – Was Sie als erstes tun sollten

Informieren Sie bei Feststellen des Schadens zunächst Ihre Kfz-Versicherung und machen Sie am besten Fotos von Ihrem beschädigten Fahrzeug. Was die Versicherung übernimmt, erläutern wir später in diesem Artikel.
In keinem Fall dürfen Sie den Motor Ihres Autos starten, wenn es vorher mit Wasser voll gelaufen war. Wasser im Ölbehälter und in den Zylindern kann Ihr Auto sonst nachhaltig schädigen. Schieben Sie falls möglich Ihr Fahrzeug an einen trocken Ort oder lassen Sie es abschleppen. Wichtig ist, dass Sie dann die Autobatterie abklemmen, um Kurzschlüsse und Schmorbrände zu verhindern. Besitzen Sie ein Elektroauto, besteht laut ADAC keine erhöhte Gefahr eines Stromschlages, da sämtliche elektronische Verbindungen sowie die Hochvoltbatterie wasserdicht angelegt sind beziehungsweise sofort abgeschaltet werden.

Wasserschäden beheben

Um den Schaden an Ihrem Fahrzeug sicher einzuschätzen, ist es ratsam, alles in einer Werkstatt prüfen zu lassen. Stand das Wasser nur bis circa zur Mitte der Stoßstange, ist der Innenraum meist nicht vollgelaufen und das Fahrzeug kann relativ schnell wieder instand gesetzt werden. Ist das Wasser bis zur Türschwelle und in den Innenraum gelangt, sind größere Schäden und der nötige Ersatz einiger Autoteile wahrscheinlich. Ein Totalschaden droht, wenn der Wasserpegel bereits an der Fensterscheibe der Fahrzeugs stand. Meist können dann Elektronik, Kabel, Getriebe und Motor beschädigt sein. In diesem Fall hilft nur, den Sinn einer kostenintensiven Reparatur zu überdenken, zumindest wenn man keine Kaskoversicherung besitzt. Ein neuer Gebrauchter ist meist die bessere Alternative, da Teilkasko-Versicherungen häufig den Zeitwert übernehmen.

Was zahlt die Versicherung bei Hochwasserschäden am Auto?

Leichte Schäden durch Überschwemmungen an geparkten Autos zahlt in der Regel die Teilkaskoversicherung. Voraussetzung ist, dass das Auto trotz Hochwasserwarnung nicht im Gefahrengebiet bewusst stehen gelassen wurde. Falls doch, gilt dies als grob fahrlässig und die Versicherung kürzt die Übernahme der Kosten. Das gleiche gilt, wenn Sie bewusst in ein Hochwassergebiet fahren. Hier greift die Vollkasko, minimiert aber ebenfalls Ihre Unterstützung je nach Schuldlage.

Bei Totalschäden ersetzt, wie erwähnt, die Teilkasko den Zeitwert des Wagens, weswegen Sie Kosten und Nutzen einer Reparatur prüfen sollten.

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Ihr Kommentar wird innerhalb von 24 Stunden veröffentlicht.

© Copyright 2021 Autohof Kosmalla