Nachhaltig reisen mit dem Wohnmobil

Studien belegen, das Reisen mit dem Wohnmobil zu den umweltfreundlicheren Urlaubsformen gehören. Tatsächlich gibt es aber auch hier Schattenseiten. Wir geben Ihnen Tipps, wie Sie Ihren Wohnmobil-Urlaub so nachhaltig wie möglich gestalten können.

Ökologische Campingplätze

Ein umweltfreundlicher Wohnmobil-Urlaub fängt bereits mit der Wahl des Camping-Platzes an. Viele Plätze werden heute von Vereinen wie Ecocamping beraten und bei entsprechender Maßnahmen-Erfüllung für besonderes ökologisches Engagement ausgezeichnet. Entscheiden Sie sich für einen dieser Plätze, campen Sie oft energieeffizienter, können eine gute Mülltrennung und sparsame Wasserversorgung nutzen und stehen meist in einer naturnahen, schonend gestalteten Umgebung.

Umweltfreundliches Wohnmobil

Um einen Camper mit guter Öko-Bilanz zu finden, kann man auf folgende Punkte achten:

  • weniger Kraftstoffverbrauch (moderne Wohnmobile und auch kleinere Campervans haben meist einen geringeren Verbrauch als ältere und größere Modelle)
  • moderate Komfortausstattung (Wohnmobil ohne z.B. integrierte Duschen oder Sitzheizung verbrauchen weniger  Energie und Sprit)
  • Solaranlagen (Wohnmobile mit Solaranlagen ermöglichen eine nachhaltigere Energieversorgung)
  • Elektro-Wohnmobile (auch wenn der Markt noch wächst, lohnt sich bereits jetzt ein Blick auf das Angebot)

Spritsparend fahren

Mit einigen Tricks kann man seinen Kraftstoffverbrauch merklich senken und die Umwelt schonen. Vor allem leichtes Gepäck bzw. eine leichte Beladung können einige Kilogramm sparen.

  • Frischwassertank erst auf dem Campingplatz auffüllen und während der Fahrt auf niedrigen Stand lassen
  • Schmutzwassertank vor der Weiterfahrt entleeren
  • Bewusst und sparsam Proviant, Kleidung und andere Urlaubsgepäck mitführen. Kleidung und Handtücher können an vielen Campingplätzen gewaschen werden.
  • Vorausschauend und auf langer Strecke möglichst bei gleichmäßiger Geschwindigkeit fahren
  • Nur nötige Überholmanöver machen, mit optimalem Reifendruck fahren und bei optimaler Drehzahl

Energieverbrauch senken

Ist es besonders heiß oder kalt, sind Klimaanlage oder Standheizung natürlich notwendig, um sich wohlzufühlen oder nicht krank zu werden. Überlegen Sie aber stets, ob offene Fenster oder ein kühles Getränk nicht schon die erwünschte, kühlende Wirkung haben. Sind Sie jedoch auf offener Strecke mit hoher Geschwindigkeit unterwegs, können offenen Fenster durch den erhöhten Luftwiderstand wieder kontraproduktiv sein. Entscheiden Sie sich daher immer je nach Situation für die beste Methode.

Vermeiden von Müll, zu viel Plastik und zu viel Chemie

Müll und vor allem Plastik zu vermeiden sowie auf zu viel Chemie zu verzichten, ist glücklicherweise bei vielen Menschen ein bewusster Grundsatz. Bei Reisen mit dem Wohnmobil gilt dies umso mehr, da hier naturgemäß mehr Einweg-Produkte mitgeführt werden als im eigenen Haushalt. An vielen Stellen kann man aber unnötigen Müll und Schadstoffe vermeiden:

  • wiederverwendbares Metall- oder Emaille-Geschirr und Besteck mitnehmen, auch Holzbesteck ist eine Alternative
  • Anstatt Plastik- oder Alufolie Bienenwachstücher zum Frischhalten verwenden
  • Aufbewahrung von Essensresten oder Lebensmitteln in Glas- oder Edelstahl-Behältern
  • feste Seifen, Shampoos und Lotions mit Kartonverpackung und mit mehr natürlichen Inhaltsstoffen
  • schadstoffarme Spülmittel und Zusätze für Campingtoiletten
  • umweltfreundliche Trockentoiletten als Alternative zu Campingtoiletten

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Ihr Kommentar wird innerhalb von 24 Stunden veröffentlicht.

© Copyright 2021 Autohof Kosmalla