Schutz vor Corona: Auto und Wohnmobil richtig desinfizieren

Um eine Ansteckung mit dem Coronavirus zu vermeiden, sollten Sie auch die Oberflächen in Ihrem Auto oder Wohnmobil reinigen. Denn das Virus wird nicht nur über Aerosole verbreitet sondern kann beim Aushusten auch auf Oberflächen haften bleiben und mehrere Stunden oder Tage infektiös bleiben.

Deshalb ist es ratsam, das eigene Fahrzeug in regelmäßigen Abständen gründlich zu säubern und vor allem bei Carsharing oder gemieteten Wohnmobilen auf Hygiene zu achten. Zwar desinfizieren Carsharing- und Mietwagenunternehmen die Fahrzeuge jetzt häufiger, dennoch sollten Sie sicherheitshalber nochmal selbst über alle Flächen gehen. Nach Aussagen des Bundesamtes für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) sind hierfür handelsübliche Flüssigseifen oder Geschirrspülmittel ausreichend. Sie enthalten in der Regel fettlösende Tenside (Einwirkzeit 20 Sekunden), welche die schützende Fettschicht der Viren zerstören und sie damit unschädlich machen. Sie sind dabei ausreichend effizient und trotzdem mild genug, dass die Oberflächen im Fahrzeug nicht angegriffen werden. Für Leder- und Kunststoffoberflächen sind außerdem spezielle Cockpitreiniger erhältlich. Desinfektionsmittel sollten nur dann zum Einsatz kommen, wenn eine infizierte Person im Fahrzeug gesessen hat oder Sie Menschen aus der Risikogruppe mitnehmen. Vor der großflächigen Verwendung sollten Sie das Desinfektionsmittel an einer unauffälligen Stelle testen.

Generell sollten alle Flächen gereinigt werden, die mit der Hand berührt werden. Dazu gehören Lenkrad, Türgriffe, Schaltknauf, Gurte, Tankdeckel, Kofferraumklappe oder Innenspiegel. Lassen Sie die Reinigungsmittel mindestens 20 Sekunden einwirken und entfernen Sie danach alles mit einem feuchten Tuch. Bleiben die Chemikalien dauerhaft auf der Oberfläche, können Sie mit der Zeit Schäden hinterlassen.
Kindersitze sollten ebenfalls gründlich mit handelsüblichen Reinigungsmitteln gesäubert werden, auf keinen Fall aber mit Desinfektionsmitteln in Berührung kommen. Da sie meist aus Alkohol und aggressiven Chemikalien bestehen, sind sie schädlich für die Haut und die Schleimhäute von Kindern. Um die Sitze zu säubern, lassen sich alternativ meist auch die Bezüge abziehen und bei 60 Grad in der Waschmaschine waschen.

© Copyright 2021 Autohof Kosmalla