Der richtige Führerschein für’s Wohnmobil: Was gilt?

Wohnwagen, Campingbus, Wohnmobil oder Kastenwagen – egal, mit was für einem Campingfahrzeug Sie unterwegs sind, abhängig vom Gesamtgewicht und dem Alter Ihres Führerscheins gibt es unterschiedliche Regelungen. Wir geben eine Übersicht über die wichtigsten Bestimmungen.

Seit die Führerscheinklassen 1999 aktualisiert wurden, ist es nicht immer einfach zu definieren, für welche Fahrzeuge der eigene Führerschein gilt. Wer einen Führerschein mit einem Ausstelldatum vor 1999 besitzt, kann mitunter Fahrzeuge und Anhänger mit höherem Gewicht bewegen als Besitzer eines Führerscheins, der nach 1999 erworben wurde. Hier sind die Bestimmungen im Detail.

PKW-Führerschein Klasse 3 mit Ausstellung vor 1999 

Mit diesem Führerschein können Sie Wohnmobile mit einem zulässigen Gesamtgewicht (zGG) von maximal 7,5 t fahren und ein Camper-Caravan-Gespann von maximal 18,5 t. Wenn Sie allerdings älter als 50 Jahre sind, gilt die letztere Regel nicht mehr. Erlaubt sind dann bei Wohnmobil-Anhänger-Gespannen nur noch 12 t. Lasten bis zu 18,5 t dürfen Sie erst dann wieder bewegen, wenn Sie sich den neuen Scheckkartenausweis von 1999 ausstellen lassen und die Führerscheinklasse CE 79 vermerken lassen. Beachten Sie dabei, dass für diese Klasse in Abstand von 5 Jahren ein Gesundheitscheck mit Prüfung des Sehvermögens durchgeführt werden muss.

PKW-Führerschein Klasse B mit Ausstellung nach 1999

Besitzen Sie einen Führerschein mit Gültigkeit nach 1999 darf Ihr Fahrzeug oder Ihre Zugfahrzeug-Anhänger-Kombination nur noch maximal 3,5 t wiegen. Dabei gilt, dass Anhänger grundsätzlich nicht schwerer als 750 kg sein sollten. Wiegen Sie mehr, darf die gesamte Kombination aus Fahrzeug und Anhänger die 3,5-Tonnen-Grenze nicht überschreiten. 

Da manche Reisemobile ein höheres Gewicht als 3,5 t aufweisen, ist die Führerscheinklasse B bei diesen Fahrzeugen hinfällig. Für Campingmobile und Gespanne über 3,5 t wurde deshalb die neue Führerscheinklasse B96 entwickelt. Sie erlaubt das Bewegen von Reisemobilen und Gespannen bis zu einem Gesamtgewicht von 4,25 t. 
Alle Campingfahrzeuge, die auch dieses Gewicht überschreiten, dürfen nur mit der LKW-Führerscheinklasse C1 bewegt werden. Fahrzeuge und Gespanne können hier ein zulässiges Gesamtgewicht von 7,5 t haben, ein mitgezogener Anhänger noch einmal maximal 750 kg.
Sobald Sie in dieser Gewichtsklasse unterwegs sind, müssen Sie in Deutschland neben der richtigen Führerscheinklasse auch auf die LKW-Schilder und -Verkehrsregeln achten. Informieren Sie sich deshalb über die aktuellen Vorschriften. Pflicht sind u.a. Geschwindigkeitslimit 100km/h und ein LKW-Überholverbot.

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Ihr Kommentar wird innerhalb von 24 Stunden veröffentlicht.

© Copyright 2021 Autohof Kosmalla